🧼 Ist ALLES Mathematik?

 

 

Liebe Freunde,

3,5% der Bevölkerung können fĂŒr ein „Kippen“ des Systems sorgen, heißt es in der einschlĂ€gigen Literatur. Gibt es auch entsprechende Zahlen fĂŒr die Verbreitung von neuen Technologien, habe ich mich gefragt?đŸ€” Und heute will ich Dir einmal darĂŒber berichten, was ich erlebt habe.

Russell Brunson, mein Mentor beim Aufbau von Prozessen, spricht von „Break and Rebuild Beliefs“, also dem Zerstören und Neuaufbau von GlaubenssĂ€tzen und auch das trifft zu 100% auf unsere Strömungsoptimierung zu.

Wir haben ein System, das nach dem gesunden Menschenverstand und der herkömmlichen Physik nicht funktionieren kann, nach den Erkenntnissen der Quantenphysik hingegen schon. 😉

Damit der Betrachter fĂŒr sich die Möglichkeit einer Wirkung einrĂ€umen kann, packen wir zuerst einmal die Fakten auf den Tisch.

Zuerst zeigen wir, mit Fakt #1, wie in einem Rennen ein Fahrzeug vom letzten Startplatz auf den ersten Platz fĂ€hrt – und zwar innerhalb von nur zwei Runden. Das gezeigte Video sieht aus wie eine Computersimulation des Spiels „Gran Tourismo“, so einige Kommentare unter dem Video, wenn die Onboard Kamera unglaubliche Bilder einfĂ€ngt, die die anderen Fahrzeuge wie Slalom Stangen aussehen lĂ€sst.

Fakt #2 ist der Lkw PrĂŒfstand. Einmal vor dem Einbau der Strömungsoptimierung gemessen, einmal danach. Der Unterschied in der Schleppleistung, und damit umgerechnet in den Kraftstoff Verbrauch, betrĂ€gt Minus 5%. FĂŒr einen Lkw, der auf niedrige Drehzahlen ausgelegt ist, wo von Hause konstruktionsbedingt weniger WiderstĂ€nde vorliegen, sind das beeindruckende Zahlen – fĂŒr eine Technologie, die von den „Experten“ (und wer ist heutzutage nicht alles „Experte“) als unmöglich angesehen wird.

Fakt #3 ist ein von einem Testinstitut durchgefĂŒhrte Test mit 50 Sommerreifen, wo der, in der Reihenfolge der Gesamtwertung beste Kraftstoffverbrauch mit einer Schulnote Vorsprung, ein RUNDERNEUERTER Reifen ist. Aus physikalischer Sicht kann das Aufbringen von zusĂ€tzlichem Gummi fĂŒr das Profil nicht zu solch signifikant besseren Werten fĂŒhren und der Veranstalter des Tests spricht einem Abschneiden des runderneuerten Reifens „besser als mancher Neureifen“.

Fakt #4 ist der Test des Schwingungsverhaltens eines Motorrads auf dem RĂŒttelprĂŒfstand, wo ebenfalls, gerade bei den spĂŒrbaren Vibrationen, die zu einem ErmĂŒden der Arme fĂŒhren, eine signifikante Reduzierung sichtbar gemacht wird. Diese Verbesserung fĂŒhrt dann in der Praxis zu sichererem und komfortableren Fahren.

Fakt #5 ist die Verbrauchsdokumentation von 100 optimierten Betonmischer Fahrzeugen zur Vergleichsgruppe von 300 nicht optimierten Fahrzeugen. Gerade hier sind die Vibrationen durch Motor und Trommelantrieb besonders stark und beeinflussen neben Verbrauch auch den Verschleiß. Knappe 26% Reduzierung des Kraftstoff Verbrauchs sind dokumentiert. Die Zahlen stammen allesamt aus der BuchfĂŒhrung des börsennotierten Unternehmens und dokumentieren Last, gefahrene Kilometer und Treibstoff Verbrauch.

Fakt #6 zeigt auf, dass im offiziellen Förderkatalog fĂŒr 2022 und 2023 (2024 fiel der 80% Zuschuss leider der Subventionsstreichung zum Opfer) die „Reibungsreduzierung“ eine anerkannte Maßnahme zur Kraftstoff Ersparnis bei Fahrzeugen des gewerblichen GĂŒterverkehrs ist.

Mit Fakt #7 aus den Windkanal Tests runden wir die messbaren Effekte der Strömungsoptimierung ab, indem wir zeigen, wie sich die Strömung mit und ohne Optimierung verhĂ€lt. Diese GegenĂŒberstellung bedarf keiner großen Worte und belegt eindrucksvoll, weshalb der Wagen auf der Rennstrecke von Fakt #1 so herausragen konnte.

Was haben diese Fakten nun mit Mathematik zu tun?

Im Internet prĂ€sentieren wir diese Informationen nun einer Zielgruppe, die Auto affin ist und sich fĂŒr Auto Optimierungen interessiert. Ein bestimmter Prozentsatz klickt bei den Suchergebnissen auf die Links und ein Bruchteil davon legt das Strömungsoptimierung Paket in den Warenkorb und checkt aus.

Diese beiden Zahlen nenne ich „Mathematik“, denn nach einiger Zeit und angesammelten Klicks und Buchungen ergibt sich ein genaues Bild. Wenn zum Beispiel 100 Klicks 20€ kosten und einer von 600 Klicks zu einer Buchung des 1990€ Pakets fĂŒhrt, bedeutet das Marketingkosten von 120€ pro Buchung.

Wenn 100.000 Menschen pro Monat nach einer entsprechenden Lösung suchen ist unsere Aufgabe bei der Verbreitung dieser innovativen Technik also im Wesentlichen eine solide Planung der produzierbaren StĂŒckzahlen. Letztlich mĂŒssen wir uns die Frage stellen, wie viele StĂŒck wir produzieren können und wollen, wenn 120€ Werbeausgaben einem Umsatz von 1990€ gegenĂŒber stehen.

Denn alles ist Mathematik – in der „alten“ und in der „neuen Welt“.

In diesem Sinn wĂŒnsche ich Dir einen wundervollen Dienstag voller Inspirationen.

Alles Liebe,